Archivierter Artikel vom 14.06.2020, 18:15 Uhr
Cochem/Simmern

Am 20. Juni wissen Cochem II und Auderath mehr

Noch müssen sich die Spvgg Cochem II und die SG Auderath/Alflen gedulden: Am 20. Juni wird die Beschwerde der beiden Klubs vom Präsidium des Fußballverbands Rheinland verhandelt. Zur Erinnerung: Cochems Reserve und Auderath hatten „Härtefall-Anträge“ gestellt. Cochem wollte als Zweiter bei Abbruch der B Nord hinter Hausbay II (Aufstiegsverzicht) als Nachrücker in die A-Klasse hoch. Auderath wurde Zweiter in der C Nord hinter Aufsteiger Uhler/Kastellaun, hatte aber eine Partie und drei Punkte weniger, weil der Schiedsrichter nicht erschienen war. Beide Anträge wurden abgelehnt, beide Klubs legten fristgerecht Beschwerde ein und gehen nun vor das FVR-Präsidium mit ihren Anliegen.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net