Archivierter Artikel vom 27.08.2015, 21:01 Uhr
Plus
Berod

Berod macht wieder einen Fehler zu viel

Der SC Berod-Wahlrod hat die beiden Partien gegen die Rhein-Lahn-Vertreter der Fußball-Bezirksliga Ost mit einer enttäuschenden Bilanz von null Zählern hinter sich gebracht. Nach dem 0:2 bei der FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen kassierte die Union am Donnerstagabend eine 1:2 (1:1)-Heimniederlage gegen Aufsteiger VfL Bad Ems. Der unangenehme Dauerregen passte zur Stimmungslage der Gastgeber. „Wir haben jetzt in drei Partien sieben Gegentore kassiert und uns sechs davon quasi selbst rein gemacht. Die Zahl der individuellen Fehler ist einfach zu hoch. Das ist enttäuschend“, haderte SC-Spielertrainer Thomas Schäfer. Die entscheidenden Patzer diesmal: Jannik Plag verlor in der 13. Minute den Ball auf dem Weg nach vorne zu früh und Damian Henzel spielte nach 75 Minuten in der eigenen Hälfte von der linken Seite einen unerklärlichen Querpass in den Richtung einen Strafraum. Nutznießer war beide Male Elia Brustolon, der zunächst per Kopfball zum 1:0 und später mit einem Abstauber zum 2:1 zum Matchwinner der Kurstädter wurde. „Wenn Elia trifft, dann doppelt, und dann gewinnen wir“, strahlte der Bad Emser Trainer Kay Ludwig, der von einem verdienten Sieg einer Elf sprach: „Wir haben die Partie größtenteils kontrolliert. Durch das dumme 1:1 und den verschossenen Elfmeter wurde es in der Endphase trotzdem noch einmal spannend.“

Lesezeit: 2 Minuten