Archivierter Artikel vom 01.07.2020, 16:02 Uhr
Alpenrod

Aufsteiger SG Alpenrod setzt in der Bezirksliga auf Pörtners Tore und Oettgens Routine – Lands Mannschaft betritt Neuland

Da erlebt eine Spielgemeinschaft den größten Erfolg ihrer Geschichte – und dann darf sie diesen noch nicht einmal gebührend feiern. Weil die Saison in der Fußball-Kreisliga A Westerwald/Sieg nach 16 von 26 Spieltagen durch die Corona-Pandemie erst unterbrochen werden musste und schließlich ein jähes Ende fand, fiel für den Abbruch-Meister und Bezirksliga-Aufsteiger SG Alpenrod/Lochum/Nistertal/Unnau die große Sause aus. „Wir wollten so gerne auf dem Platz aufsteigen. Es ist sehr bitter, nicht in den Genuss einer Meisterfeier gekommen zu sein. Diese Euphorie und solche Erlebnisse haben schon so manchem Aufsteiger in der nächsten Saison zu dem einen oder anderen Sieg verholfen“, beschreibt Spielertrainer Timo Land den Schönheitsfehler am erstmaligen Sprung der Mannschaft aus dem Hachenburger Raum in die Bezirksliga.

Nico Kexel Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net