Archivierter Artikel vom 29.03.2019, 13:57 Uhr
Plus
Rheinböllen

Rheinböllens David fühlt mit Treis-Kardens Thönnes mit

Auch Reyad David macht die Nachricht, dass sich Treis-Kardens Spielmacher Marc Thönnes zum zweiten Mal das Kreuzband gerissen hat, nachdenklich: „Das tut mir leid für ihn, das ist bitter“, sagt der Trainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Rheinböllen, der am Sonntag um 14.30 Uhr die abstiegsgefährdete SG Treis-Karden/Müden/Moselkern empfängt. David und Thönnes kennen sich noch aus gemeinsamen Karbacher Zeiten, im Mai 2013 riss Thönnes sich erstmals das Kreuzband mit Karbach in Mayen.

Dennoch. und das ist normal – will David natürlich die Partie gewinnen, gerade nach dem 3:3 des Fünften daheim gegen Vordereifel und dem 1:2 in Braunshorn. „Wir wollen natürlich zu Hause gewinnen. Wir müssen aber die Fehler vermeiden, vier der fünf Gegentore in den zwei Spielen hätten wir verhindern können“, sagt David. Der kann wieder auf Nico Merg bauen, bei Nils Vogt und Nicolas Klinck (beide krank) muss man abwarten, Leo de Sousa und Rafal Czarnecki stehen wieder im Kader. mb