Archivierter Artikel vom 04.12.2016, 19:19 Uhr
Plus
Koblenz

FC Cosmos Koblenz und Ata Urmitz trennen sich 2:2

Gegen Yannik Stutzke (am Ball) war in der ersten Hälfte kein Kraut gewachsen – beim 2:2 des Ata Urmitz beim FC Cosmos Koblenz (links mit Agim Xhaferi, daneben Recep Barut und im Tor Erdem Karaman) brachte der Urmitzer Stutzke seine Mannschaft durch Treffer in der 14. und 34. Minute mit 2:0 in Führung. Doch kurz vor dem Pausenpfiff gelang dem gastgebenden FC Cosmos der 1:2-Anschlusstreffer (44.) durch Marius Laurentiu. In der zweiten Hälfte waren die Koblenzer die überlegene Mannschaft, Urmitz blieb aber durch Konter gefährlich. Der 2:2-Ausgleich für Cosmos in der 75. Minute resultierte aus einem Freistoß heraus. Gabriel Petrovici schoss, und beim Abpraller war Jay Takahashi zur Stelle und markierte das 2:2. Zwar machte der FC weiter Druck, es blieb aber beim Unentschieden. „In der ersten Hälfte haben wir geschlafen, in der zweiten Halbzeit waren wir besser. Aber Urmitz war sehr kampfstark“, sagte Cosmos-Trainer Erkan Aydogan und ergänzte: „Es war sein sehr faires Spiel. Aber eigentlich hätte es gar nicht angepfiffen werden dürfen. Auf dem Hartplatz war teilweise Glatteis, das war sehr gefährlich für die Spieler.“ Aussichtslos war derweil die Lage auf dem Kunstrasenplatz in Bandorf. Und so musste das Heimspiel des Bezirksligisten TuS Oberwinter gegen die Reserve der SG Mülheim-Kärlich wegen zu starken Nebels kurzfristig abgesagt werden. Ob die Begegnung in diesem Jahr noch nachgeholt wird, darf bezweifelt werden. Ebenso wie die Partie der SG Unzenberg gegen den FC Metternich, die gestern angesetzt war und auch nicht ausgetragen werden konnte. sle Foto: Wolfgang Heil

Lesezeit: 1 Minuten