Archivierter Artikel vom 01.10.2017, 16:22 Uhr
Plus
Koblenz

TuS muss jetzt auch noch um Dino Bajric bangen

Für die TuS Koblenz schließt sich in den nächsten Tagen der Kreis in der Fußball-Regionalliga Südwest: Wenn die nun folgenden Vergleiche beim Sechsten VfB Stuttgart II (Dienstag, 14 Uhr) und gegen die führenden Kickers aus Offenbach (Sonntag, 14 Uhr) vorbei sind, haben die Schängel gegen alle Mannschaften des vordersten Tabellendrittels gespielt. Dass die zuerst genannten Schwaben nach aktueller Lage eher zu den besseren Mannschaften der Klasse zählen, nötigt Trainer Petrik Sander zwar Respekt ab, mehr aber auch nicht: „Wir haben zuletzt dem Spitzenteam aus Saarbrücken einen Punkt abgerungen. Das sorgt doch für die Gewissheit, dass wir mit solchen Gegnern mithalten können.“

Lesezeit: 2 Minuten