Plus
Frankfurt

Ein Koblenzer Befreiungsschlag in Frankfurt – Rot-Weißen haben nach 2:1 neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge

Dem Saisonziel Klassenverbleib ist Fußball-Regionalligist TuS Rot-Weiß Koblenz ein großes Stück nähergekommen. „Wir sind überglücklich“, beschrieb Trainer Heiner Backhaus die Stimmung nach dem 2:1 (2:1)-Auswärtserfolg beim FSV Frankfurt, den man bereits in der Hinrunde bezwungen hatte. Wie schon kürzlich in Stadtallendorf gelangen den Koblenzern zwei frühe Tore, wodurch die Partie ihren für die Gäste positiven Lauf nahm. Zwei Veränderungen in der Startelf hatte Backhaus vorgenommen: Für Maximilian Pommer (Gelbsperre) und Justin Klein (Bank) liefen Marius Köhl und Ahmet Sagat auf, taktisch begannen die Gäste mit einem 4-1-4-1 und Valdrin Mustafa als einziger echter Spitze.

Von Matthias Schlenger Lesezeit: 3 Minuten