Rheinland-Pfalz

Nürburgring: Die Achterbahn dürfte bald Vergangenheit sein

Wenn auch die Konzepte sehr unterschiedlich sind: Die Investmentgesellschaft H.I.G. und die Unternehmensgruppe Capricorn sehen einhellig keine Zukunft für die Achterbahn am Ring.

Lesezeit: 3 Minuten

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

dpa

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

dpa

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

dpa

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

dpa

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

dpa

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

dpa

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

dpa

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Die maximal rund 180 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Ringracer" hat im Oktober 2013 am Nürburgring den Betrieb aufgenommen. Nun soll er wieder abgebaut werden.

Winkler TV

Capricorn-Chef Robertino Wild hatte schon vor Wochen gegenüber unserer Zeitung erklärt, den Ring-Racer zu verkaufen, abbauen oder abreißen zu lassen. Auch das Bieterkonsortium um H.I.G. geht nach Informationen unserer Zeitung in eine ähnliche Richtung. „Eine Achterbahn brauchen wir definitiv nicht“, heißt es dort. Der Ring-Racer sollte im Sommer 2009 in Betrieb genommen werden – und die schnellste Achterbahn der Welt sein. Aufgrund technischer Pannen lief er bis heute nur ein paar Tage. Und das in gedrosseltem Tempo.