Westerwald

Das Drama der kleinen Leute: Warum zwei Mecklenburger den Westerwald verlassen

Wenn an diesem Samstag viele Menschen in Ost und West an den Mauerfall vor 30 Jahren erinnern, packen Carola und Rainer Remke ihre Koffer. Am Mittwoch verlassen sie Rheinland-Pfalz – den Ort, wo sie beide ein halbes Jahr nach dem Mauerfall eine neue Heimat gesucht, aber nie wirklich gefunden haben. Die beiden Mecklenburger gingen 1990 dorthin, wo die Arbeit war. Wie Millionen Ostdeutsche. Doch jetzt gibt es für sie hier keine Zukunft mehr. Also verlassen sie den Westerwald, wo sie fast 30 Jahre gelebt haben. Sie gehen zurück. Nicht in den Osten, sagen sie. In den Norden. Nach Mecklenburg. In die Heimat. Ihre Geschichte ist ein Drama der kleinen Leute.

Christian Kunst Lesezeit: 9 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net