Archivierter Artikel vom 21.09.2013, 08:47 Uhr
Mainz

Winzer rechnen mit durchschnittlichem Ertrag

Die deutschen Winzer rechnen zum Beginn der Hauptweinlese mit einem insgesamt durchschnittlichen Ertrag in 2013.

„Die Niederschläge der vergangenen Wochen haben dazu geführt, dass die Trauben gut Wasser aufnehmen“, sagte der Sprecher des Deutschen Weininstituts in Mainz. Das Lesegut sei bislang gesund. Die Winzer hofften nun auf eine Schönwetterperiode. In den vergangenen zehn Jahren waren in den 13 deutschen Anbaugebieten durchschnittlich insgesamt 9,1 Millionen Hektoliter Most geerntet worden.

Nach dem Start der Federweißenlese vor wenigen Wochen nimmt inzwischen die Hauptweinlese Fahrt auf – etwa mit der Ernte von Müller-Thurgau-Trauben in Sachsen. Es folgen die weißen Burgundersorten, der Silvaner und zuletzt der Riesling.