Archivierter Artikel vom 15.06.2013, 16:47 Uhr

Vom 14,1 Millionen zum 9,6 Millionen Euro teuren Projekt

Es war ein trüber, kalter Wintertag, an dem Michael Mahlert Innenminister Karl Peter Bruch erstmals das Haw-Gelände als Ort für die Jugendherberge zeigte. Trotz der tristen Voraussetzung erklärte sich der damalige Ressortchef bereit, das auf 14,1 Millionen Euro taxierte Projekt zu unterstützen.

Im Neuwieder Kreistag beanstandete Uta Schellhaaß (FDP) die hohen Kosten von rund 100 000 Euro pro Bett. Sie traf sich, damals im Landtag, mit Bruch und schlug vor, das Haw-Heim abzureißen, um Geld zu sparen, berichtet sie der RZ. Ergebnis: In mehreren Schritten seien die Baukosten verringert worden. qm