Archivierter Artikel vom 18.02.2014, 08:36 Uhr
Koblenz

Unfall mit Streifenwagen: Mann weiter in Lebensgefahr

Der 21-jährige Koblenzer, der in der Nacht zum Samstag in Rübenach von einem Streifenwagen der Polizei erfasst und dabei schwer verletzt worden war, schwebte auch am gestrigen Montag noch in Lebensgefahr.

Die Beamten waren gegen 1.20 Uhr zu einer Schlägerei in die Aachener Straße gerufen worden. Nach einer Jubiläumsfeier in einer Kneipe kam es vor der Tür zu einer Rangelei. „Zwischen sechs und acht Personen waren in die anschließende Prügelei verwickelt“, berichtet Ralf Schomisch, Pressesprecher der Polizei.

Als die Beamten eintrafen, war diese Schlägerei bereits beendet. Warum der 21-Jährige unvermittelt vor den Streifenwagen geriet, ist bisher unklar.

„Ein Sachverständiger untersucht Tatort und Fahrzeug. Derzeit gibt es aber keine Hinweise auf ein Verschulden der beiden Beamten“, sagte der stellvertretende Leitende Oberstaatsanwalt Hans-Peter Gandner auf Nachfrage der RZ.

Die beiden beteiligten Beamten stehen unter Schock und werden psychologisch betreut. (tl)