Archivierter Artikel vom 06.02.2013, 18:05 Uhr
Landau

Ranschbach/Landau – Neuneinhalb Jahre Haft für tödlichen Weingut-Überfall gefordert

Für einen tödlichen Überfall auf ein Weingut soll ein 18-Jähriger nach dem Willen der Staatsanwaltschaft Landau wegen Mordes zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt werden. Das sagte ein Sprecher der Anklagebehörde nach der Verhandlung vor dem Landgericht Landau am Mittwoch.

Die Verteidigung plädierte auf eine Verurteilung wegen schwerer räuberischer Erpressung mit Todesfolge und auf eine Strafe nicht über sechs Jahren. Die Nebenklage forderte ebenfalls eine Verurteilung wegen Mordes, nannte aber kein Strafmaß.

Der 18-Jährige hatte gestanden, im November 2011 den 17 Jahre alten Enkel des Winzerpaares erstochen zu haben.