Rheinland-Pfalz

Private Dienste bewachen Flüchtlinge

Die Flüchtlingsunterkünfte in Rheinland-Pfalz kann die Polizei nicht allein schützen. Deswegen ist eine Reihe von privaten Sicherheitsdiensten im Einsatz, wie die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) unserer Zeitung bestätigte.

Engagiert wurden unter anderem Mitarbeiter der Siba Security Service GmbH (Sitz in Karlsruhe), der Security-Service-Schmitt GmbH (Sitz in Trier) und der ESD Sicherheitsdienst GmbH (Sitz in Mühldorf). An einer Einrichtung können mehr als ein Dutzend Sicherheitskräfte im Einsatz sein, aber auch deutlich weniger. An der Notunterkunft in Bitburg sind beispielsweise acht Mitarbeiter vor Ort, um 24 Stunden Sicherheit zu gewährleisten – und zwar innerhalb der Unterkünfte und im jeweiligen Außenbereich.

Die Kosten übernehmen die zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen in Trier und in Ingelheim. Der Stundenlohn differiert. Die ADD nannte gegenüber unserer Zeitung als Messgröße 16,50 Euro inklusive aller Zuschläge.

db