Archivierter Artikel vom 29.05.2015, 20:37 Uhr

Landeseltern werfen Verdi „zynische Machtpolitik“ vor

Der Landeselternausschuss der Kitas (LEA) hat die sofortige Aussetzung der Streiks in den Kitas gefordert. Nachdem die Arbeitgeber ein formelles Angebot vorgelegt und die Gewerkschaften die Einladung zu Verhandlungen akzeptiert hätten, sei es „Zeit für Gespräche und Kompromisse, nicht mehr für Kampf und Streik“, sagte der LEA-Vorsitzende Andreas Winheller.

Seit Wochen hätten die Eltern im Land die Gewerkschaften solidarisch unterstützt, um ein Angebot zur Aufwertung des Berufs zu erzwingen. Dieses Angebot liege nun vor.

Beide Parteien haben sich darauf geeinigt, die Tarifverhandlungen nächste Woche wiederaufzunehmen. „Damit gibt es jetzt keinen Grund mehr für den Streik“, sagte Winheller und forderte eine Öffnung aller Kitas zum Wochenbeginn.

Die Ankündigung der Gewerkschaft Verdi, den Streik trotzdem fortzusetzen, bezeichnete Winheller als „zynische Machtpolitik“. Jeder weitere Streiktag sei unverantwortlich, Eltern und Kinder hätten teils über die Grenze der Belastbarkeit gelitten.