Archivierter Artikel vom 23.09.2011, 14:29 Uhr

Kurzporträt: Eugen Salomon

Eugen Salomon wird 1888 in Wörrstadt als Sohn des Tapezierers Moritz Salomon und dessen Ehefrau Fanny, geb. Lesermann, geboren.

1900 zieht die Familie nach Mainz: Emmeranstraße, Margarethenstraße, Hintere Bleiche. Ab 1920 hat Eugen Salomon seinen eigenen Wohnsitz in der Boppstraße 64. Er ist 1921/22 Inhaber der Textilwarengroßhandlung „Remontet und Cie“ in der Steingasse. 1929 gibt er das Geschäft auf und ist Textilvertreter.

Am 14. Juli 1933 emigriert er mit weiteren drei Personen – möglicherweise seiner Frau und Kindern – nach Frankreich. Das liegt noch im Dunkeln. Ebenso von welchem Ort in Frankreich er Anfang November 1942 nach Auschwitz deportiert wird, ist noch unklar. Das Stadtarchiv recherchiert weiter.