Archivierter Artikel vom 24.11.2014, 13:33 Uhr
Koblenz

HIV-infizierter Mann gibt vor Koblenzer Gericht Vergewaltigung zu

Ein HIV-infizierter Mann hat vor Gericht gestanden, im Juli 2012 in der Eifel eine Frau vergewaltigt zu haben. Auch Diebstähle und Einbrüche in Kirchen in Rheinland-Pfalz räumte der Mann am Montag zum Auftakt des Prozesses vor dem Landgericht Koblenz ein.

Auf einem einsamen Parkplatz unweit der Klosterkirche soll sich die Tat abgespielt haben: Ein HIV-infizierter Mann vergewaltigt eine Frau. Jetzt ist er angeklagt.
Auf einem einsamen Parkplatz unweit der Klosterkirche soll sich die Tat abgespielt haben: Ein HIV-infizierter Mann vergewaltigt eine Frau. Jetzt ist er angeklagt.
Foto: Thomas Frey

Der 43-Jährige war laut Anklage vor der Vergewaltigung aus einer Entziehungsanstalt im niedersächsischen Moringen geflohen, auf der Flucht soll er dann sein damals 45 Jahre altes Opfer in einem Auto in Maria Laach vergewaltigt haben.

Die Frau wurde am Montag unter Ausschluss der Öffentlichkeit per Video befragt. Sie wollte nicht im selben Raum sitzen wie der Angeklagte. Ob sich die Frau damals mit HIV angesteckt hat, wurde nicht bekanntgegeben.