Archivierter Artikel vom 22.12.2011, 16:54 Uhr

Gespräche sollen Kündigungen und Räumungen abwenden

Die Gemeindliche Siedlungs-Gesellschaft (GSG), die den Auftrag hat, an benachteiligte Menschen zu vermieten, musste im vergangenen Jahr viermal zwangsräumen lassen.

Die Gemeindliche Siedlungs-Gesellschaft (GSG), die den Auftrag hat, an benachteiligte Menschen zu vermieten, musste im vergangenen Jahr viermal zwangsräumen lassen. Sie vermietet mehr als 3400 Wohnungen. Geschäftsführer Christof Henn: „Mietrückstände gehören zum alltäglichen Verwaltungsgeschäft.“ Diese kämen aber bei privaten Vermietern genauso häufig vor. Die GSG versucht, Kündigungen und Zwangs-räumungen durch viele persönliche Gespräche zu verhindern. sih