Archivierter Artikel vom 17.11.2014, 06:00 Uhr

Firmen rüsten sich für die Zukunft: Milliarden-Investitionen in die Digitalisierung

Die Beratungsunternehmen PwC sowie Strategy& haben die Chancen und Risiken von Industrie 4.0 untersucht.

  • Die Technik wird das Produkt- und Serviceangebot der Firmen revolutionieren und letztlich Kundenbedürfnisse besser erfüllen. Um die Potenziale auszuschöpfen, sind erhebliche Investitionen erforderlich.
  • Die befragten Unternehmen werden in den nächsten fünf Jahren die Hälfte ihrer geplanten Ausrüstungsinvestitionen in Industrie-4.0-Lösungen lenken. Bezogen auf die deutsche Industrielandschaft, sind das mehr als 40 Milliarden Euro pro Jahr.
  • Die Industrie muss mit immer weniger Rohstoffen und Energie immer größere Mengen Güter produzieren. Die Unternehmen versprechen sich durch Digitalisierung jährliche Effizienzsteigerungen von 3,3 Prozent, das macht 18 Prozent in den nächsten fünf Jahren. Die Kosten sollen um 2,6 Prozent pro Jahr sinken.
  • In fünf Jahren wird die Fähigkeit zur effizienten Analyse und Nutzung von Daten entscheidend sein. Es geht um den Datenaustausch in der eigenen Wertschöpfungskette, digitale Kennzeichnung der Produkte und die Nutzung von Echtzeitdaten zur Steuerung der Produktion.