USA/Büchel

Eine „Bombe für alle Fälle“: Wie funktioniert die B61?

Die Planungen für die Wasserstoffbombe B61 begannen vor 50 Jahren. Seit 1968 wurden mehr als 3000 Stück davon gebaut – jede geeignet, eine Großstadt zu Asche zu verbrennen. Noch 20 dieser Massenvernichtungswaffen sollen im Fliegerhorst Büchel über der Moselstadt Cochem lagern. Nun steht ihre Modernisierung an – und das geht nicht ganz ohne Risiko.

Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net