Archivierter Artikel vom 17.11.2014, 16:32 Uhr
Ludwigshafen

Eichhörnchen ausgewichen: Auto krachte in Streifenwagen

Spektakulärer Unfall in Ludwigshafen: Ein 85-jähriger Autofahrer wollte einem toten Eichhörnchen ausweichen und krachte fast ungebremst in einen Streifenwagen der Polizei. Verletzt wurde niemand. Ein Totalschaden am Dienstwagen war die Folge des Unfalls.

Bei dem Unfall in Ludwigshafen wurde der Streifenwagen erheblich beschädigt. Foto: Polizei
Bei dem Unfall in Ludwigshafen wurde der Streifenwagen erheblich beschädigt.
Foto: Polizei

Was war passiert? Eine junge Motorradfahrerin war am Sonntagnachmittag auf der B44 in Ludwigshafen gestürzt. Die Polizei sicherte die Unfallstelle mit einem Streifenwagen ab. Dabei waren Warnblinker und Blaulicht eingeschaltet.

Ein 85-jähriger Autofahrer wollte an der Unfallstelle vorbeifahren. Dabei bemerkte er ein totes Eichhörnchen auf der Fahrbahn, wich diesem aus und krachte mit seinem Wagen – vermutlich fast ungebremst – in den Streifenwagen. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Dienstwagen nach vorne auf einen weiteren Wagen geschoben. An allen drei Autos entstand erheblicher Sachschaden, heißt es im Pressebericht der Polizei.