Archivierter Artikel vom 21.05.2012, 09:29 Uhr

Die rheinland-pfälzische Industrie – ein Überblick

Die rheinland-pfälzische Industrie weist 2200 Betriebe ab 20 Beschäftigte auf und 1000 Betriebe ab 50 Beschäftigte. Das produzierende Gewerbe kommt dabei auf einen Anteil von 26,2 Prozent der Bruttowertschöpfung des Landes.

Es erwirtschaftet rund 75 Milliarden Euro pro Jahr. Die größten Indus-triezentren liegen entlang des Rheinkorridors: Mit nahezu 38 500 Industriebeschäftigten sticht Ludwigshafen heraus. Hier sind etwa 16 Prozent aller rheinland-pfälzischen Industriearbeitsplätze angesiedelt – vor allem im Chemiebereich (BASF). Weitere Zentren sind der Landkreis

Germersheim mit dem Schwerpunkt im Fahrzeugbau (Daimler AG) und Ingelheim im Pharmabereich

(Boehringer Ingelheim). Im Norden des Landes ist die Metall-, Keramik- und Kunststoffindustrie stark.