Archivierter Artikel vom 12.04.2012, 07:51 Uhr

Beispiel Bad Kreuznach

Das Jobcenter Bad Kreuznach hat 2011 deutlich mehr Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger verhängt als im Jahr zuvor: 2011 wurden 1375 Verstöße gezählt, 2010 nur 1123.

Bruno Eckes, stellvertretender Geschäftsführer des Jobcenters, erklärt dies auch mit der besseren Arbeitsmarktlage. Wenn es mehr Stellenangebote gibt, gibt es auch mehr Gelegenheiten, sich der Vermittlung zu verweigern.

Insgesamt betreute das Jobcenter Bad Kreuznach 2010 im Jahresdurchschnitt pro Monat rund 8160 erwerbsfähige Leistungsempfänger in Stadt und Kreis. 2011 waren es im Schnitt nur 7780. Die Sanktionen wurden auch hier hauptsächlich wegen Meldeversäumnissen verhängt, etwa weil in 777 Fällen (2010: 589) Arbeitslose nicht zu Gesprächsterminen im Jobcenter erschienen sind. sjs