Archivierter Artikel vom 15.04.2015, 13:46 Uhr

„ALS Ice Bucket Challenge“ machte auf Leiden aufmerksam

Im Sommer 2014 ließen sich weltweit Tausende Menschen – darunter viele Prominente – dabei filmen, wie sie sich Eimer mit eiskaltem Wasser über den Kopf schütteten.

Die dabei entstandenen Videos verbreiteten sie über die sozialen Netzwerke im Internet. Ziel der „ALS Ice Bucket Challenge“ war es, auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam zu machen und Spenden für die Erforschung des seltenen Leidens zu sammeln.

Während die geistigen Fähigkeiten der Erkrankten vollkommen intakt bleiben, leiden die Betroffenen unter Muskelschwund, Lähmungen und Krämpfen, zunächst an Armen und Beinen, später auch im Gesicht und am übrigen Körper.

Die Erkrankung ist nicht heilbar.