Archivierter Artikel vom 07.11.2011, 07:00 Uhr

Adel in Deutschland

Etwa 80 000 Adelige leben in Deutschland, was 1 Promille der Bevölkerung entspricht. „Das standesgemäße Heiraten hörte nach dem Zweiten Weltkrieg auf“, sagt Christoph Franke, Direktor des Deutschen Adelsarchivs in Marbach.

Etwa 80 000 Adelige leben in Deutschland, was 1 Promille der Bevölkerung entspricht. „Das standesgemäße Heiraten hörte nach dem Zweiten Weltkrieg auf“, sagt Christoph Franke, Direktor des Deutschen Adelsarchivs in Marbach.

„Es ist schwieriger geworden, einen adeligen Ehepartner zu finden.“ Während bis ins 20. Jahrhundert hinein Militär und Diplomatie wichtige Betätigungsfelder des Adels waren, studieren Adelige heute – bei entsprechendem Grundbesitz – oft Forst- oder Landwirtschaft. Künftige Paare lernen sich daher nicht selten im Hörsaal kennen. Auch unter Rechtsanwälten, Unternehmensberatern oder im Auswärtigen Amt finden sich vergleichsweise viele adelige Namensträger. dpa/nim