Mainz

Kommentar: Ahnen ist nicht knauserig – sondern vorsichtig

Die Landesregierung will im kommenden Jahr 1,265 Milliarden Euro Kredite aufnehmen – obwohl Finanzministerin Doris Ahnen (SPD) über eine Rücklage von 1 Milliarde Euro verfügt. Egal, wie laut Opposition und Steuerzahlerbund lamentieren: Angesichts der Regeln der Schuldenbremse ist das vollkommen korrekt. Gegner verwenden an dieser Stelle stets ein Argument, das von einem Geldspeicher ausgeht. Ahnen schwimme jeden Morgen wie Dagobert Duck durch goldene Taler, während das Land Schulden aufnimmt. Klingt unnötig. Das Geld liegt schließlich für schlechte Zeiten im Speicher, oder?

Carsten Zillmann Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net