Plus
Koblenz

Theater Koblenz zeigt „Lieder und Tänze vom Meer“: Ein Gespräch mit Ballettdirektor Steffen Fuchs

Von Claus Ambrosius
Im Spiel mit der Urkraft des Meeres: Im Ballettsaal des Theaters Koblenz proben Clara Jörgens und Arsen Azatyan für die Neuproduktion „Lieder und Tänze vom Meer“, die am kommenden Donnerstag Premiere in der Koblenzer Florinskirche feiert.
Im Spiel mit der Urkraft des Meeres: Im Ballettsaal des Theaters Koblenz proben Clara Jörgens und Arsen Azatyan für die Neuproduktion „Lieder und Tänze vom Meer“, die am kommenden Donnerstag Premiere in der Koblenzer Florinskirche feiert. Foto: Arek Glebocki

Am 20. Juni hat die letzte Ballettproduktion des Theaters Koblenz der Spielzeit Premiere. Und die verspricht noch einmal ganz andere Facetten, wie Ballettdirektor Steffen Fuchs ankündigt. Er zeichnet verantwortlich für die Choreografie, die fünfmal in der Florinskirche – einem frühmittelalterlichen Bau in der Koblenzer Altstadt – aufgeführt werden wird. Nicht nur das ist außergewöhnlich an dem Abend, der den Titel „Lieder und Tänze vom Meer“ trägt. Wir sprachen mit Fuchs über die Neuproduktion.

Lesezeit: 4 Minuten
Nach „Carmen“, dem Bach-Ballett „BWV 1052“, dem „Sacre du printemps“ und „Dornröschen“ kommt zum Saisonfinale noch einmal etwas ganz anderes: Was erwartet das Publikum? Die letzte Ballettpremiere der Saison ist tatsächlich etwas Besonderes: Zum einen gibt es eine Auftragskomposition dafür, zum anderen einen außergewöhnlichen Spielort. Wir erleben die Kantate „Lieder und ...