Plus
Ascona

Filmdrama „Monte Verità“: Emanzipation in der Dunkelkammer

Eine legendäre Vegetarierkommune, wo Hermann Hesse Nacktwandern ging und ein liberales Miteinander möglich schien: Stefan Jägers Filmdrama „Monte Verità“ stellt die Frage nach dem Weg zu gesellschaftlicher Freiheit. Doch das linke Kollektiv hat auch seine Schattenseiten.

Von Finn Holitzka
Lesezeit: 3 Minuten
Muss man, um sich ein eigenes Bild vom Sinn des Lebens zu machen, Bilder machen dürfen? Gibt es die echte persönliche Entwicklung also erst beim Entwickeln von Fotonegativen? Das beachtliche Schweizer Drama „Monte Verità – Der Rausch der Freiheit“ legt das nahe. Der Film, der am heutigen Donnerstag in die ...