Plus
Koblenz

Das i-Tüpfelchen wird passenderweise im Finale gesetzt

Ein hübsches Eingangsstück, ein Mittelteil, über den die Meinungen etwas auseinandergehen, ein Finale, das die Hörerschaft in der Rhein-Mosel-Halle reihum entzückt: So ließe sich kompakt das achte Anrechtskonzert beim Musik-Institut Koblenz resümieren. Das wurde unter Leitung Garry Walkers orchestral von der Rheinischen Philharmonie bestritten. Der solistische Gast kam mit der international hoch angesehenen Sopranistin Michaela Kaune diesmal aus dem Gesangsfach.

Lesezeit: 2 Minuten
Hochromantik am Übergang zur klassischen Moderne, derart könnte man das Konzertprogramm zeitlich grob einordnen. Wobei die ersten beiden der drei gebotenen Werke Jugendstücke sind. Anfängerversuche wäre gewiss zu krass formuliert. Aber der sinfonischen Dichtung „Im Sommerwind“ vom 20-jährigen Anton von Webern fehlt eben doch noch die meisterliche Reife. Dafür hat ...