Plus
Kassel

Auftakt in Kassel: documenta will dahin gehen, wo es wehtut

Lesezeit: 4 Minuten

Die documenta soll „eine Erfahrung“ sein, sagt der künstlerischeLeiter. Erklärt wird wenig. Dabei geht es inhaltlich ums Ganze. Einerster Rundgang durch die wichtigsten Ausstellungsplätze.

Von Sandra Trauner An den Stränden Griechenlands hat Guillermo Galindo die Überreste von Flüchtlingsbooten eingesammelt – und sie zu Musikinstrumenten umgebaut. Was wertlos war, bekommt ein zweites Leben geschenkt dank Saiten, Trommel und Glockenspiel. Die Arbeit des mexikanischen Künstlers ist typisch für die documenta 14: Sie verbindet Athen und Kassel, die ...