Trier-Ruwer

Verkehrsunfallflucht unter erheblicher Alkoholisierung – Täter nach Fahndung gestellt

Am Sonntag, dem 03.01.2021, gegen 23:50 Uhr, verursachte ein 44-jähriger Mann aus der Region Trier unter starkem Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden.

Polizeidirektion Trier (ots)Lesezeit: 1 Minuten
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa



Der Mann befuhr mit seinem PKW die Straße „Auf Schwarzfeld“ aus Richtung Trier-Ruwer kommend in Richtung Eitelsbach. Im Verlauf der schmalen Fahrbahn geriet er vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach links und kollidierte dort mit einem ordnungsgemäß geparkten PKW. Ein aufmerksamer Anwohner konnte nach dem Unfallknall aus dem Fenster seiner Wohnung beobachten, wie der Unfallverursacher, der alleine in seinem Pkw war, zu Fuß in Richtung des Flusses Ruwer flüchtete. Durch mehrere Streifen der Polizeiinspektionen Trier und Schweich wurde gegen 00:00 Uhr eine sofortige Nahbereichsfahndung ausgelöst, die sich über ein größeres, teilweise sehr unwegsames Gelände im Bereich um die Unfallstelle erstreckte. Der Beschuldigte konnte wenige Minuten später durch eine Streife der Polizeiinspektion Schweich auf einem Baum am Ufer der Ruwer festgestellt werden. Er hing dort im Geäst über dem Wasser. Er konnte gesichert und anschließend festgenommen werden. Bei dem Flüchtigen wurde eine Atemalkoholkonzentration von 2,27 Promille festgestellt. Zudem war bei ihm der Einfluss von Betäubungsmitteln nicht auszuschließen. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der Mann zur Unfallzeit auch nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der Sachschaden wurde auf ca. 12.500 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Schweich

Telefon: 06502/91570
e-mail: pischweich@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell