40.000
Aus unserem Archiv
Wallmerod

Mutter Erde zum Anfassen in Wallmerod

Seit dem Beginn der Baumaßnahmen im Herbst 2017 ist das Naturerlebniszentrum (Nerz) im ständigen Wachstum. Angrenzend an das Gelände des Schulhofes der Grundschule von Wallmerod, finden sich hier Obstbäume, Hochbeete, Nutzgärten sowie heimische Sträucher und Bäume. Das Nerz soll den Belangen von Kindern, Jugendlichen und älteren Menschen entsprechen und darüber hinaus die Basis für umweltpädagogische Angebote sein.

Unter der Anleitung von Philipp Schiefenhövel bereiten die Erstklässler den Boden der Wiese für die Aussaat der Blumensamen vor.
Unter der Anleitung von Philipp Schiefenhövel bereiten die Erstklässler den Boden der Wiese für die Aussaat der Blumensamen vor.
Foto: Röder-Moldenhauer

Laut einer Presseinformation des Naturerlebniszentrums wird das Projekt auf vielfältige Weise genutzt: Es dient der Grundschule Wallmerod als Hilfsmittel, um Natur- und Umweltaspekte in den schulischen Bereich einzubinden. Sowohl die Schulleitung als auch der Schulelternbeirat unterstützen das Konzept. Nicht nur Kinder können im Nerz auf ihre Kosten kommen, das Projekt bietet auch Erwachsenen die Möglichkeit, daran teilzuhaben. Das ganze Schulgelände und auch das Naturerlebniszentrum sind öffentlich zugänglich, sodass zum Beispiel die vorhandene Bowlebahn für das eine oder andere Spiel genutzt werden kann.

Das Naturerlebniszentrum als Pilotprojekt des Landes Rheinland-Pfalz soll ein Ort sein, an dem alle Generationen die Natur hautnah erleben können.
Das Naturerlebniszentrum als Pilotprojekt des Landes Rheinland-Pfalz soll ein Ort sein, an dem alle Generationen die Natur hautnah erleben können.
Foto: Röder-Moldenhauer

Entstanden ist die Idee des Erlebniszentrums im Zusammenhang mit dem Ausbau des Schulhofes der Grundschule am Eichberg. Projektträger der Schulhofumgestaltung und Etablierung des Nerz ist die Verbandsgemeinde Wallmerod mit Bürgermeister Klaus Lütkefedder. Für den Ausbau der Fläche um die Schule herum lagen die Gesamtkosten bei 97.450 Euro. Ein Teil der Kosten konnte aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums gedeckt werden, da die Verbandsgemeinde einen Antrag an den Leader-Ansatz des rheinland-pfälzischen Entwicklungsprogrammes „Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung“ gestellt hatte, welchem stattgegeben wurde. Die Verbandsgemeinde Wallmerod beteiligte sich ebenso an den Kosten.

Foto: Röder-Moldenhauer

Seit Anfang 2018 ist die Masgeik-Stiftung, eine Naturschutzstiftung aus Molsberg, im Nerz aktiv. Bereits in der Vergangenheit führte die Stiftung gemeinsam mit der Grundschule Wallmerod verschiedene Projekte durch. Diese konzentrieren sich jetzt vor allem auf die Fläche des Naturerlebniszentrums, wo gemeinsam mit den Schülern immer wieder Neues gestaltet wird. Die Masgeik-Stiftung wird bei ihrer Arbeit von der Energieversorgung Mittelrhein, dem Förderverein der Grundschule und der Firma Much Festservice unterstützt.

Von Mitarbeiterin Lara Schwalb
Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Donnerstag

-1°C - 10°C
Freitag

-1°C - 11°C
Samstag

-2°C - 9°C
Sonntag

-1°C - 8°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.