40.000

MontabaurLichtgespräch auf Schloss Montabaur: Warum unter den Chefs so wenig Frauen sind

Thorsten Ferdinand

Weltweit ist jeder zweite Künstler weiblich. Wenn es jedoch um die Kunst der Personalführung geht, sehen die Zahlen ganz anders aus: Nur 12,1 Prozent der Vorstandsposten in den 30 Dax-Konzernen sind mit Frauen besetzt. Die Zahlen gingen zuletzt sogar wieder zurück. Kein Wunder also, dass die Geschlechterrollen am deutschen Arbeitsmarkt auch beim jüngsten Lichtgespräch der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) auf Schloss Montabaur heiß diskutiert wurden. Moderatorin Ute Maria Lerner hatte dieses Mal drei Experten aus dem Bereich Selbstmanagement und Coaching zu ihrer Talkrunde eingeladen. Die Beiträge der Fachleute zum Thema „Die Kunst sich selbst und andere zu führen“ machten allerdings nur wenig Hoffnung, dass sich an den Rollenstereotypen auf dem deutschen Arbeitsmarkt schon in naher Zukunft etwas ändern wird.

Die Ausgangslage wirkt paradox: Alle drei Experten machten deutlich, dass ein guter Chef zunächst sich selbst und seine eigenen Interessen und Leidenschaften kennen muss, um auch die Bedürfnisse der Mitarbeiter ...

Lesezeit für diesen Artikel (510 Wörter): 2 Minuten, 13 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Mittwoch

4°C - 7°C
Donnerstag

5°C - 7°C
Freitag

8°C - 11°C
Samstag

7°C - 10°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.