40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Höhr-Grenzhausen: Heißglasofen ist neues Herz des Instituts IKKG
  • Höhr-GrenzhausenHöhr-Grenzhausen: Heißglasofen ist neues Herz des Instituts IKKG

    Mit dem Semesterbeginn am Institut für Künstlerische Keramik und Glas (IKKG) der Hochschule Koblenz wurde am Samstag am Standort Höhr-Grenzhausen ein neuer, moderner Heißglasofen in Betrieb genommen. Gemeinsam mit Studenten und Gästen vollzog der Leiter des Institutes, Professor Jens Gussek, beim sogenannten „stARTup – offenes Institut“ die offizielle Inbetriebnahme der wertvollen Ausstattung, deren Beschaffung und Installation rund 150.000 Euro gekostet hat. Die Studenten Saskia Kaiser und Christian Schulz vollzogen – man könnte fast sagen – die Feuertaufe des neuen Heißglasofens.

    Die Alexander-Tutsek-Stiftung (München) hat die Klasse „Freie Kunst Glas“ am IKKG seit 2015 insgesamt mit einem Betrag von 300.000 Euro gefördert. Das Geld hat unter anderem den Bau und die ...

    Lesezeit für diesen Artikel (316 Wörter): 1 Minute, 22 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Samstag

    9°C - 16°C
    Sonntag

    7°C - 11°C
    Montag

    8°C - 12°C
    Dienstag

    7°C - 12°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.