40.000

Herschbach/UwwArbeiten haben begonnen: In Herschbach entsteht ein neues Baugebiet

Andreas Egenolf

Diverse Bundes- und Landesstraßen, die Autobahn 3 in unmittelbarer Reichweite, Grundschule, katholischer Kindergarten und verschiedene Einkaufsmöglichkeiten im Ort sowie ein reges Vereinsleben: Die Ortsgemeinde Herschbach in der Verbandsgemeinde Selters hat viele Faktoren, die für junge Familien attraktiv sind. Das Problem: Es fehlen schlichtweg Bauplätze, um die hohe Nachfrage zu befriedigen. Doch damit ist bald (vorläufig) Schluss, denn die ersten Arbeiten für das neue Baugebiet „Ginsterberg 2“ haben bereits begonnen.

Auf einer Fläche von rund vier Hektar, was der Größe von annähernd sechs Fußballfeldern entspricht, will die Ortsgemeinde Herschbach nun am südlichen Ortsrand ein neues Wohngebiet schaffen. Im Westen grenzt ...
Lesezeit für diesen Artikel (360 Wörter): 1 Minute, 33 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Westerwälder Zeitung
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Dienstag

2°C - 7°C
Mittwoch

4°C - 10°C
Donnerstag

4°C - 12°C
Freitag

3°C - 14°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.