40.000

SimmernSalome Kammer schließt die Reihe "Simmern 5" glanzvoll ab

Charlotte Krämer-Schick

Einen weiteren musikalischen Glanzpunkt setzte am Samstagabend die Sängerin Salome Kammer unter Begleitung von Rudi Spring am Klavier zum Abschluss der Musik- und Filmreihe „Simmern 5“ im Simmerner Schloss. Mit einem Liederabend unter dem Titel „Wenn ich mir was wünschen dürfte“ entführte die Sängerin auf besondere Art und Weise in die brodelnde Stadt Berlin zu Beginn des 20. Jahrhunderts und der Goldenen 20er-Jahre.

Salome Kammer schreit, plärrt, kiekst, singt, rezitiert und schauspielert auf höchstem Niveau, wenn sie die nur selten zu hörenden Stücke der damals in Berlin aktiven Komponisten zum Besten gibt. Und ...
Lesezeit für diesen Artikel (542 Wörter): 2 Minuten, 21 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Rhein-Hunsrück-Zeitung
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
Online
E-Mail

Regionalwetter
Freitag

1°C - 9°C
Samstag

1°C - 10°C
Sonntag

3°C - 11°C
Montag

2°C - 9°C
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach