40.000
Aus unserem Archiv
St. Goar

Abgerissen: Turm ist Geschichte

Was seit Dezember auf dem Papier feststand, ist nun zur Realität geworden: Der Aussichtsturm auf dem Spitzen Stein wurde abgerissen.

Von dem einst 21 Meter hohen Aussichtsturm auf dem Spitzen Stein ist nur noch Kleinholz übrig: Am 11. April wurde der Turm abgerissen. Er war marode und ein Sicherheitsrisiko.
Von dem einst 21 Meter hohen Aussichtsturm auf dem Spitzen Stein ist nur noch Kleinholz übrig: Am 11. April wurde der Turm abgerissen. Er war marode und ein Sicherheitsrisiko.
Foto: Ben Lips

Von dem einst 21 Meter hohen Holzkonstrukt sind nunmehr nur noch die Stützen, Betonfundamente und ein bisschen Kleinholz übrig.

Der Turm auf den Rheinhöhen zwischen Urbar und Niederburg war seit zwei Jahren gesperrt, weil das Holz marode und von Pilzen befallen war. Im Dezember beschloss der VG-Rat St. Goar-Oberwesel den endgültigen Abriss. Am 11. April rückten die Arbeiter an und bauten den Turm zurück. 11.500 Euro brutto kostete der Abriss und blieb damit deutlich unter den geschätzten 25.000 Euro.

In der nächsten VG-Ratssitzung am 21. Juni soll der Entwurf für einen neuen touristischen Anziehungspunkt auf dem Spitzen Stein vorgestellt werden. bed

Boppard Simmern
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
Online
E-Mail

Regionalwetter
Samstag

-2°C - 5°C
Sonntag

-2°C - 4°C
Montag

-2°C - 2°C
Dienstag

-3°C - 0°C
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach