40.000
Aus unserem Archiv
Neuwied

Neuwied bekommt neues Festival: ChocolART feiert 2019 Premiere am Rhein

Ulf Steffenfauseweh

Die Erfindung des Currywurstfestivals war einer der größten Coups des Neuwieder Stadtmarketings. Jetzt ist es Leiterin Petra Neuendorf gelungen, ein nächstes Highlight in die Stadt zu holen: die ChocolART. Der Vertrag mit dem Ausrichter ist unterschrieben, das Internationale Schokoladenfestival wird vor Ostern 2019 seine Premiere in der Deichstadt feiern. Damit dürfte Neuwied sein Image als „Stadt der Märkte“ noch einmal deutlich festigen.

Das wird lecker: 2019 feiert Neuwied nicht nur die Currywurst mit einem Festival, sondern wenige Wochen später auch die Schokolade. Die Bilder stammen von der ChocolART aus Tübingen.
Das wird lecker: 2019 feiert Neuwied nicht nur die Currywurst mit einem Festival, sondern wenige Wochen später auch die Schokolade. Die Bilder stammen von der ChocolART aus Tübingen.
Foto: ChocolART

Die ChocolART ist allerdings keine eigene Idee, sondern wird in Tübingen seit zwölf Jahren mit wachsendem Erfolg durchgeführt. In der 90.000-Einwohner-Stadt am Neckar hat sich das Festival mittlerweile zu einer Großveranstaltung mit 300.000 Besuchern in sechs Tagen entwickelt. Zum Vergleich: Nach dem Deichstadtfest 2017 hatte Neuwieds Cheftouristikerin Vanessa Selent von einem „großartigen Erfolg“ gesprochen und die Gästezahl auf 65-70.000 geschätzt.

Die erste Neuwieder ChocolART soll allerdings eine Nummer kleiner ausfallen als die Tübinger Mutter. Drei Tage – Freitag bis Sonntag – sind vorgesehen. „Die Premiere ist immer auch ein Test“, weiß Festival-Erfinder Hans-Peter Schwarz und fügt hinzu, dass das auch für den Termin gilt: Denn bislang gab es die Veranstaltung nur in der Weihnachtszeit. „Aber wenn man den Statistiken glaubt, wird vor Ostern sogar mehr Süßes gekauft als im Advent“, zeigt er sich zuversichtlich und fügt an, dass er bezüglich der Temperaturen keine Sorgen hat. „Im Sommer geht es natürlich nicht, aber vor Ostern dürfte es kein Problem geben.“

Das wird lecker: 2019 feiert Neuwied nicht nur die Currywurst mit einem Festival, sondern wenige Wochen später auch die Schokolade. Die Bilder stammen von der ChocolART aus Tübingen. F
Das wird lecker: 2019 feiert Neuwied nicht nur die Currywurst mit einem Festival, sondern wenige Wochen später auch die Schokolade. Die Bilder stammen von der ChocolART aus Tübingen. F
Foto: ChocolART

Für den Anfang wird die Zahl der Aussteller in Neuwied trotzdem noch nicht mit der in Tübingen (über 100) vergleichbar sein. „Einige sind bei der Erstauflage immer skeptisch und warten lieber ab“, weiß Schwarz auch aus seinen Erfahrungen mit den Ablegern in Werningerode und Wuppertal, die 2012 beziehungsweise 2016 ihre Premieren feierten. Er hofft aber, für Neuwied zwischen 30 und 40 Anbieter zu gewinnen. „Das wäre eine tolle Zahl. In Tübingen sind wir damals mit 35 gestartet“, berichtet er im Gespräch mit der RZ.

Dabei ist klar, dass die Festivalmacher in erster Linie auf Klasse und nicht auf Masse achten. „Wir werben Chocolatiers in ganz Europa an und achten darauf, dass es kleine Manufakturen sind, die hochwertige Produkte anbieten und keine abgepackte Massenware“, sagt er und verspricht: „Besucher können ganz neue Geschmackserlebnisse kennenlernen.“

Das wird lecker: 2019 feiert Neuwied nicht nur die Currywurst mit einem Festival, sondern wenige Wochen später auch die Schokolade. Die Bilder stammen von der ChocolART aus Tübingen.
Das wird lecker: 2019 feiert Neuwied nicht nur die Currywurst mit einem Festival, sondern wenige Wochen später auch die Schokolade. Die Bilder stammen von der ChocolART aus Tübingen.
Foto: ChocolART

Doch warum kommt das Festival nun nach Neuwied, obwohl laut Schwarz auch Städte wie Hamburg großes Interesse an einer Ausrichtung signalisiert haben? „Weil ich einfach das Gefühl habe, dass es passt. Die Personen vor Ort sind das Wichtigste“, betont er und schwärmt geradezu von Petra Neuendorf und ihrem Team. „Wir haben viele Gespräche geführt und sind sicher, die richtigen Partner gefunden zu haben. Sie stecken viel Liebe, Herzblut und Idealismus in ihre Arbeit und haben ihre Kompetenz schon bei einigen anderen, spannenden Aktionen gezeigt. Das hat für mich den Ausschlag gegeben“, sagt Schwarz und erzählt, dass er sich inkognito Neuwieder Märkte angesehen hat. „Das muss Hand und Fuß haben. Ich möchte mir ja meinen Namen nicht kaputtmachen lassen. Wir sind kein Wanderzirkus.“

Hinzu kommt, dass es ihm nach eigener Aussage vor allem um das Stadtmarketing geht. Natürlich müssten die Aussteller „Spaß haben, auch von der finanziellen Seite“, in erster Linie wolle er aber Innenstädte stärken. „Ich bin selbst Einzelhändler und will, dass sie stark und lebenswert bleiben“, sagt er und hofft, dass auch die anderen Gewerbetreibenden in Neuwied mitziehen. „Die Geschäfte können ihre Schaufenster entsprechend dekorieren, die Gastronomie Schoko-Menüs anbieten, die Hotels süße Wochenende“, nennt er drei Beispiele, die zu einer „echten Verankerung in der Stadt“ führen würden. „Die Menschen sollen an diesem Wochenende in ein schokoladiges Neuwied eintauchen“, unterstreicht er.

Von unserem Redakteur Ulf Steffenfauseweh
  • Ein Video vom Original in Tübingen gibt es hier

RZ-Kommentar: Steilvorlage muss genutzt werden

RZ-Redakteur Ulf Steffenfauseweh zum nächsten Festival in Neuwied:

Ulf Steffenfauseweh.
Ulf Steffenfauseweh.

Dass die ChocolART, Deutschlands größtes Schokoladenfestival, Neuwied eine Chance gibt, kann ein Glücksfall für die Stadt werden. Das Motto zieht die Massen an, der Veranstalter ist offensichtlich ein Experte, der nicht nur einen Abstecher plant, um mit Ramsch abzusahnen. Diese Steilvorlage muss nur genutzt werden. Wenn man das im Internet verfügbare, 101-seitige Werbeheft mit dem Programm des Tübinger Festivals 2017 ansieht, bekommt man eine Ahnung, was um dieses Thema herum alles möglich ist. Spanische Schokofilme im Kino, Schokomassagen im Kosmetikinstitut, „Auf den Spuren der Schwarzwälder Kirschtorte“ im Café, Schoko-Werkstätten, Schoko-Kurse, Schoko-Menus und und und. Natürlich ist so ein Programm am Neckar in zwölf Jahren gewachsen. Neuwied wird nicht gleich alles und mehr machen können. Aber wer in der Stadt aktiv ist – ob mit einem Gewerbe, als Verband oder Verein – sollte sich schon jetzt überlegen, wie er mitmachen kann. Die Currywurst zu feiern, ist vor allem ein guter Gag, der medial weite Wellen schlägt. Aber die Schokolade hat deutlich mehr Potenzial, die ganze Stadt mitzunehmen.

Neuwied Linz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Neuwied
Dienstag

10°C - 25°C
Mittwoch

11°C - 23°C
Donnerstag

10°C - 21°C
Freitag

9°C - 19°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach