40.000

KailWenn der Vater mit dem Sohne: Mario Vallendar will Schnapsbrenner werden

Petra Mix

Ob Mario Vallendar das feine Näschen und den guten Geschmack seines Vaters Hubertus geerbt hat? „Na ja“, wird der 19-Jährige später lachend erklären, „zumindest sehe ich ihm sehr ähnlich.“ Und ja, der Vater hat diese Nase, als sie noch ein Näschen war, schon auch geschult. Für all die feinen, wohlduftenden Dinge. Vater bildet Sohn aus. In diesem Fall: Einer der besten Schnapsbrenner und Destillateure, einer mit Weltruf, gibt seinem Sohn sein Wissen weiter. War doch sicher klar, dass es so kommen wird, oder? Nein, nicht ganz. „Ich hatte“, sagt Hubertus Vallendar, „ehrlich gesagt vorher noch nie den Satz von ihm gehört, dass er in meinem Betrieb eine Ausbildung machen will.“ Umso froher ist er jetzt. „Ich fühle mich wieder richtig jung“, sagt der 54-Jährige, der durchaus schon mit dem Gedanken gespielt hatte, seine Nachfolge im Betrieb zu regeln.

Jetzt ist alles anders. Mario Vallendar wird später erzählen, was ihn antreibt. Dass er und sein Vater an diesem Nachmittag Ende September Zeit für ein Gespräch haben, mitten in der ...

Lesezeit für diesen Artikel (1079 Wörter): 4 Minuten, 41 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Samstag

-1°C - 2°C
Sonntag

3°C - 4°C
Montag

4°C - 7°C
Dienstag

3°C - 7°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach