40.000

MoselkernWenn der Elzbach unter Strom steht: Elektrobefischung in Moselkern

Mit den Fischen im Elzbach ist es so eine Sache. Sie sind zwar da, für den Menschen bleiben sie aber meist im Verborgenen. Nur bei genauem Hinsehen ist mal einer vom Ufer aus zu sehen, wie er durchs klare Wasser schnellt. Timo Seufert und Niklas Döpfner machen die Fische sichtbar. Mit Strom. Was zunächst martialisch und höchst illegal klingt, ist eine gängige Methode, um den Fischbestand in einem Gewässer zu überprüfen. Die beiden sind Mitarbeiter der Bürogemeinschaft für fisch- und gewässerökologische Studien (BFS) aus Frankfurt am Main.

Ausgestattet mit einem Gerät, das aussieht wie eine Mischung aus Krückstock und Kescher, steigt Seufert in den Elzbach. Um den Hals trägt er ein Steuergerät, auf dem Rücken einen ...

Lesezeit für diesen Artikel (749 Wörter): 3 Minuten, 15 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Sonntag

3°C - 5°C
Montag

5°C - 7°C
Dienstag

2°C - 8°C
Mittwoch

4°C - 7°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach