40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » Rob van den Broek stellt in Zell aus: Er lässt sich von Farben und Gefühlen lenken
  • Aus unserem Archiv
    Zell/St. Aldegund

    Rob van den Broek stellt in Zell aus: Er lässt sich von Farben und Gefühlen lenken

    Aldegund. Er ist ein unruhiger Geist, einer mit Zappelphilipp-Syndrom. So jedenfalls beschreibt Rob van den Broek, Maler aus St. Aldegund, seine eigene Person. Seine innere Unruhe hat ihn zur Malerei gebracht. Mit Pinsel und Farbe kann der gebürtige Niederländer seine Gefühle am besten ausdrücken.

    Rob van den Broek erklärt einer Ausstellungsbesucherin das Siegerbild, mit dem er im vorigen Jahr einen Wettbewerb gewonnen hat. 
    Rob van den Broek erklärt einer Ausstellungsbesucherin das Siegerbild, mit dem er im vorigen Jahr einen Wettbewerb gewonnen hat. 
    Foto: Ulrike Platten-Wirtz

    „Es ist nicht so, dass ich mit vorher überlege, was ich malen will“, sagt er. Im Gegenteil. Wenn er etwas ganz Bestimmtes im Kopf hat, das er darstellen will, dann ist er auf jeden Fall mit dem Ergebnis unzufrieden. Am besten ist es, wenn er einfach loslegt. Dabei starrt er manchmal stundenlang auf die noch leere Leinwand, bis sie sich sozusagen von selbst bunt färbt. Knallige Farben und geometrische Muster sind die Steckenpferde des gelernten Anstreichers. Sein Beruf hat van den Broek seinerzeit zum Malen gebracht. „Ich wollte nicht nur Häuser anstreichen, sondern mit Farben experimentieren“, sagt er.

    Van den Broek ist ein Künstler, der beim Malen hundertprozentig seinem Gefühl vertraut und den Kopf komplett ausschaltet. Bis ein Bild fertig ist, arbeitet er manchmal mehr als 120 Stunden daran. „Das Schwierigste ist, zu sagen, jetzt bin ich fertig“, gesteht er. Es kommt auch vor, dass während des Arbeitsprozesses das Format von hoch auf quer wechselt. „Dann sehe ich wieder etwas ganz anderes in meinem Bild und fange noch mal von vorn an“, sagt er.

    Für Interpretationen aller Art ist der Hobbykünstler offen. „Jeder darf in meinen Bildern sehen, was er will“, sagt er. Van den Broek findet es „cool“, dass er beim Malen keinem Gesetz folgen muss, sondern sich einfach treiben lassen kann. Sowohl bei der Auswahl der Farben wie bei der Maltechnik. Bevorzugt arbeitet van den Broek mit Acrylfarben. Aber auch Experimente sind an der Tagesordnung. Für ihn ist es wichtig, beim Malen Spaß zu haben. „Außerdem muss der Kopf absolut frei sein“, sagt er.

    Vor fünf Jahren ist der 38-Jährige mit seiner Frau an die Mosel gezogen. Ein denkmalgeschütztes Haus hat es der Familie angetan. Allerdings gab es beim Umbau einige Hürden zu überwinden. „Wir mussten viele Dinge beachten und Auflagen erfüllen, wegen des Denkmalschutzes“, sagt er. Aber jetzt ist die Genehmigung da, und die van den Broeks dürfen mit der Renovierung fortfahren. Schließlich geht es auch darum, ein eigenes Atelier zu schaffen, in dem der Hobbykünstler ungestört arbeiten kann. Um von der Kunst allein leben zu können, reicht es leider noch nicht. Van den Broek arbeitet derzeit hauptberuflich als Dachdecker. Aber er ist auf einem guten Weg. Seine Bilder kommen an. Voriges Jahr hat er beim Internationalen Festival der Kunst in Bourboule (Frankreich) mit seinem Bild „We're all being watched in black star city“ den ersten Preis gewonnen. „Das ist natürlich eine große Motivation, um weiter zu arbeiten“, sagt er. Bis zum Freitag, 29. September, sind van den Broeks Bilder noch im Wein- und Heimatmuseum im Zeller Rathaus zu sehen. Anschließend stellt der Hobbymaler im Hollehäusje in Ediger-Eller aus.

    Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.robvandenbroek.de

    Von unserer Mitarbeiterin Ulrike Platten-Wirtz

    Cochem Zell
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Montag

    6°C - 7°C
    Dienstag

    9°C - 11°C
    Mittwoch

    6°C - 12°C
    Donnerstag

    10°C - 15°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige