40.000

CochemRepair-Café: lieber reparieren als wegwerfen

Ulrike Platten-Wirtz

Die alte Nähmaschine von Elfriede Gelhausen transportiert nicht mehr richtig, beim Dörrautomat von Dorothee Jobelius wird die nötige Temperatur nicht erreicht, und die Stehlampe von Rudolf Stolz braucht einen neuen Schalter. Dies sind nur drei der Problemfälle, mit denen die Mitarbeiter des Repair-Cafés konfrontiert werden. Unter dem Motto „Reparieren statt wegschmeißen“ haben Vertreter von Caritas, Lebensberatung, Dekanat und Katholischer Erwachsenenbildung vor rund vier Jahren die Initiative ins Leben gerufen (die RZ berichtete).

„Damals ging es um das Thema Armut und wie man praktische Hilfe anbieten könnte“, erklärt Dekanatsreferent Rudolf Zavelberg. Seitdem ist das Repair-Café jeden dritten Samstag im Monat für vier Stunden ...

Lesezeit für diesen Artikel (704 Wörter): 3 Minuten, 03 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kreis Cochem-Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski Nina Borowski (nbo)
Online regional

E-Mail
Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Mittwoch

4°C - 8°C
Donnerstag

1°C - 7°C
Freitag

-3°C - 4°C
Samstag

-3°C - 3°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach