40.000

MoselFischtreppen: Bund investiert viele Millionen in die Moselfische

Für die Fische sind die Wanderungen zu ihren Laichplätzen flussaufwärts lebensnotwendig. Die Mosel spielt dabei eine besondere Rolle, da sie und ihre Nebengewässer im Einzugsgebiet des Rheins große Laich- und Jungfischlebensräume aufweisen. Die Fischtreppen an der Mosel helfen den Lachsen, Rotaugen und Co. dabei, zu ihren Plätzen zu kommen und die Schleusen zu überwinden. Die Anlagen von Lehmen bis Trier sind allerdings in die Jahre gekommen, da sie alle bereits 1964 in Betrieb genommen wurden. Außerdem genügen sie heute nicht mehr den ökologischen Anforderungen. Die Treppen müssen daher allesamt neu gebaut werden. Ein Millionenprojekt des Bundes, das bereits im Jahr 2009 auf den Weg gebracht wurde, das Moseltal aber noch einige Jahrzehnte beschäftigen wird. Die nächste Anlage soll nun an der Schleuse in Lehmen entstehen.

Die Vorarbeiten bei Lehmen für den Bau der neuen Fischwechselanlage, wie die Fischtreppen offiziell bezeichnet werden, laufen schon längere Zeit. Im April und Mai 2017 gab es unter anderem Probebohrungen, ...

Lesezeit für diesen Artikel (342 Wörter): 1 Minute, 29 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Freitag

13°C - 29°C
Samstag

13°C - 26°C
Sonntag

14°C - 27°C
Montag

10°C - 20°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige