40.000

Cochem-ZellEin eitriger Pickel ist kein Fall für den Notarzt

Brigitte Meier

Immer mehr Patienten mit weniger ernsthaften Erkrankungen ziehen eine schnelle Behandlung in den Notfallaufnahmen der Krankenhäuser dem Besuch einer niedergelassenen Praxis vor. Einige Kassenärztliche Vereinigungen (KV) haben daher ein sogenanntes Eintrittsgeld für die Notaufnahme ins Gespräch gebracht, um die Patienten mit Bagatellbeschwerden an die für sie zuständigen niedergelassenen Ärzte zu leiten.

Auch im Wartebereich der Notaufnahmen in den beiden Krankenhäusern im Kreis Cochem-Zell sitzen viele Patienten, etwa weil sie Fieber, Halsschmerzen, Verdauungsproblemen, Zeckenbisse und entzündete Pickel haben oder gar, weil ihnen ...

Lesezeit für diesen Artikel (566 Wörter): 2 Minuten, 27 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
  • Meist gelesen an der Mittelmosel
epaper-startseite
Regionalwetter
Donnerstag

-2°C - 3°C
Freitag

-3°C - 2°C
Samstag

-1°C - 1°C
Sonntag

2°C - 4°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach