40.000

KaiserseschBesorgte Eltern fordern: Wir wollen einen Zebrastreifen

Brigitte Meier

Macht ein Zebrastreifen auf der Fahrbahn das Überqueren der Straße in jedem Fall sicherer? Wann ist diese Markierung überflüssig, und wann kann sie sogar gefährlich sein? Darüber streiten sich Straßenbaufachleute, Vertreter der Kommunen und die vom Autoverkehr betroffenen Anlieger seit Jahren in vielen Städten. Besonders jetzt in Kaisersesch, wo im kommenden Jahr die stark befahrene Bahnhofstraße (Landesstraße 52) neu ausgebaut werden soll.

Da dort ohnehin Bauarbeiten geplant sind, haben Eltern von Schulkindern eine Online-Petition auf den Weg gebracht, um Unterschriften für die Einrichtung eines Fußgängerüberweges mit Zebrastreifen zu sammeln. Was steckt dahinter?

Der ...

Lesezeit für diesen Artikel (659 Wörter): 2 Minuten, 51 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kreis Cochem-Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski Nina Borowski (nbo)
Online regional

E-Mail
Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Mittwoch

4°C - 8°C
Donnerstag

1°C - 7°C
Freitag

-3°C - 4°C
Samstag

-3°C - 3°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach