40.000
Aus unserem Archiv
Maria Laach

Freunde der Benediktinerabtei Maria Laach haben neues Ehrenmitglied

Der ehemalige Abt von Maria Laach ist jetzt Ehrenmitglied des "Vereins der Freunde der Benediktinerabtei Maria Laach". Benedikt Müntnich, im vergangenen Jahr abgewählt, war mehr als ein Jahrzehnt das "Gesicht der Abtei". In dieser Einschätzung waren sich die Mitglieder des "Vereins der Freunde der Benediktinerabtei Maria Laach" einig.

Aufmerksam verfolgten die Freunde der Benediktinerabtei Maria Laach den Ausführungen von Architekt Hans-Josef Scheer zu den Renovierungsmaßnahmen der Jesuitenbibliothek.
Aufmerksam verfolgten die Freunde der Benediktinerabtei Maria Laach den Ausführungen von Architekt Hans-Josef Scheer zu den Renovierungsmaßnahmen der Jesuitenbibliothek.
Foto: -

"Wir haben es bedauert, dass der Konvent ihn nicht wiedergewählt hat. Er war Ideengeber, Geburtshelfer und Pate unseres Freundeskreises. Benedikt Müntnich steht für Offenheit, Vertrauen und Freundschaft. Er hat das Kloster geöffnet und war sein Gesicht", begründete der Vorsitzende der Freunde, Staatsminister a. D. Gernot Mittler, den aus der Mitgliedschaft gestellten Antrag, den ehemaligen Abt zum Ehrenmitglied zu ernennen. Dem stimmte die Versammlung bei einer Gegenstimme und drei Enthaltungen zu. An den Klosteroberen, Prior-Administrator Pater Dr. Albert Sieger, richtete Mittler das Angebot, die Abtei weiter zu unterstützen: "Der Freundeskreis hilft weiter, den Laacher Karren zu ziehen, aber nur wenn der Karren das auch will."

In einer trotz großer Hitze gut besuchten Mitgliederversammlung im Laacher Forum legte der Vorstand darüber hinaus Rechenschaft ab über seine Arbeit. Der Verein hat zurzeit 1681 Mitglieder mit weiter steigender Tendenz. "Jedes Mitglied bedeutet Verankerung in der Region und schafft Verbundenheit und Nähe", betonte Mittler. Allein aus Mitgliedsbeiträgen konnten die Freunde der Abtei in den vergangenen Jahren rund 560 000 Euro für die verschiedenen Maßnahmen zur Verfügung stellen. Zuletzt waren der Bau des Magazins für die Bibliothek in einem ehemaligen Kuhstall und die Restaurierung der Jesuitenbibliothek die unterstützten Großprojekte. Zu den Kosten in Höhe von 2,94 Millionen Euro konnte der Freundeskreis 419 000 Euro beisteuern, und auch bei der Einwerbung öffent- licher Gelder war der Verein behilflich.

Als neue Aufgabe steht die Restaurierung der mit einer wertvollen Malerei der Beuroner Kunst geschmückten Sakristei auf der Agenda. Dieser Raum ist durch Feuchtigkeit stark geschädigt, und auch die Malerei ist bereits erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Der Freundeskreis hat dem Konvent des Klosters die Sanierungsarbeiten empfohlen und die Übernahme der dabei entstehenden Kosten in voller Höhe zugesagt. Voraussichtlich handelt es sich dabei um einen Betrag von rund 240 000 Euro.

Auch das Kuratorium des Fördervereins unter Leitung von ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey hat sich kürzlich über die Fertigstellung der Jesuitenbibliothek informiert. Darüber hinaus wurde in der Kuratoriumssitzung intensiv darüber diskutiert, wie der Förderverein dem Kloster weiterhin zur Seite stehen kann und mit welcher Erwartungshaltung der Konvent unter der Leitung von Prior-Administrator Dr. Albert Sieger die Zusammenarbeit mit den "Freunden der Abtei" einschätzen und in Zukunft fortsetzen möchte.

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Mittwoch

2°C - 4°C
Donnerstag

2°C - 6°C
Freitag

3°C - 5°C
Samstag

3°C - 5°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach