40.000

Kreis MYKDrohende Afrikanische Schweinepest: Sollen Jäger noch mehr Wildschweine töten?

Thomas Brost

Zu viel Wild – das ist der Vorwurf, den insbesondere Land- und Forstwirte gegenüber der Jägerschaft erheben. Ein Thema, das kirre macht. Zumal wenn die Afrikanische Schweinepest unsere Region erreichen sollte – dann ist auch die kommerzielle Schweinezucht akut bedroht. Wodurch sich Michael Horper, selbst Schweinezüchter, zur Aussage hinreißen lässt, „dass der eine oder andere Tierschützer jetzt mal das Maul halten muss“. Mehr Abschuss vonseiten der Jägerschaft, am besten ohne große Schranken, das schwebt dem Präsident des Bauern- und Winzerverbandes vor.

In der Debatte zwischen Land- und Forstwirten sowie der Jägerschaft sind unkonventionelle Methoden, um insbesondere dem Schwarzwild Herr zu werden. Manches greift herrschende Regeln an. Wir haben damit Kreisjagdmeister Marcus ...

Lesezeit für diesen Artikel (425 Wörter): 1 Minute, 50 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Mittwoch

-1°C - 3°C
Donnerstag

-2°C - 2°C
Freitag

-3°C - 0°C
Samstag

-2°C - 0°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach