40.000

MoselSteht an der Mosel nächste Blaualgenplage bevor? Was Experten erwarten

Volker Schmidt

Im August 2017 war die Mosel plötzlich grün. Der Grund hierfür war eine hohe Konzentration an Cyanobakterien, umgangssprachlich Blaualgen genannt. Die dadurch entstandenen, unappetitlich aussehenden grünen Schlieren nah der Wasseroberfläche breiteten sich im Laufe des Monats extrem aus. Das Problem: Die Bakterien bilden Giftstoffe. Das Landesamt für Umwelt hatte daher vor dem Baden in der Mosel gewarnt – bis die Bakterienkonzentration wieder sank. Doch droht uns eventuell in diesem Jahr eine erneute Blaualgenplage? Die RZ fragte nach.

Eine konkrete Antwort auf die Frage können auch die Experten noch nicht geben. Bislang handelte es sich nämlich um ein einmaliges Phänomen: Denn Blaualgen treten normalerweise hauptsächlich in stillen Gewässern ...

Lesezeit für diesen Artikel (423 Wörter): 1 Minute, 50 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Donnerstag

-1°C - 3°C
Freitag

-2°C - 2°C
Samstag

-2°C - 1°C
Sonntag

2°C - 4°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf