40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Kastellauner Forstamt und Pfarreien laden in den Wald: Kinder lernen Nachhaltigkeit
  • Aus unserem Archiv
    Bell

    Kastellauner Forstamt und Pfarreien laden in den Wald: Kinder lernen Nachhaltigkeit

    Seit zehn Jahren kooperiert Förster und Waldpädagoge Ralf Lieschied, der für das Forstamt Kastellaun tätig ist, erfolgreich mit dem Gemeindereferenten Werner Wagner und zahlreichen Ehrenamtlichen aus der katholischen Pfarreiengemeinschaft Kastellaun. Gemeinsam ermöglichen sie während den Herbstferien 30 Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren, fast eine ganze Woche im Wald zu verbringen.

    Die mittlerweile zehnte Veranstaltung der themen- und lernorientierten Waldferientage steht ganz unter dem aktuellen Motto Nachhaltigkeit. Denn obwohl auch in den vergangenen Jahren stets auf Nachhaltigkeit geachtet wurde, scheint gerade dieser runde Geburtstag geeignet, diesen Schwerpunkt zu vertiefen.

    Die Thematik bedarf zunächst einer kleinen theoretischen Einführung zum Thema Recycling, ehe es die folgenden Tage um eine handlungs- und produktionsorientierte Umsetzung geht.

    Passend zu dem Motto gibt es für die Kinder jeden Tag viel zu tun. Mit großem Spaß werden traditionell Keltenstühle gebaut und selbstverständlich auch benutzt. Ansonsten versucht man, die benötigten Materialien für Aktivitäten nur aus Müll zu beziehen. Es gilt, Flaschen, Dosen, Europaletten und vieles mehr einer neuen sinnvollen Funktion zukommen zu lassen. So dienen Tassen und Untertassen nach fachgerechter Umgestaltung als Vogelfutterstation oder Flaschen werden so bearbeitet, dass sie als Dekoration eine ganz neue Bedeutung erhalten.

    Beim diesjährigen Motto „Nachhaltigkeit“ wurden allerlei Materialien, etwa Paletten oder altes Geschirr, einem neuen Zweck zugeführt.
    Beim diesjährigen Motto „Nachhaltigkeit“ wurden allerlei Materialien, etwa Paletten oder altes Geschirr, einem neuen Zweck zugeführt.
    Foto: Werner Dupuis

    Aus Zeitungen basteln die Kinder Tüten, aus Dosen stellen sie Lampions her. Aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holz, Holzwolle und Eierkartons in Kombination mit Wachsresten werden Feueranzünder selbst hergestellt.

    Mit vielen anderen Projekten versuchen die Veranstalter, die Kinder und Jugendlichen für die Bedeutung der Nachhaltigkeit und zum Umdenken zu sensibilisieren.

    Dabei wird auch bei dem täglichen Speiseplan der Jugendgruppe – dessen Planung seit vielen Jahren in der Verantwortung von Jutta Henrich liegt – darauf geachtet, dass Tee, Honig, Marmelade, Obst, Gemüse und vieles mehr von regionalen Anbietern stammen. Das Mittagessen wird täglich frisch auf der offenen Feuerstelle zubereitet. Als Getränk steht eine selbstgemachte Limonade zur Verfügung, deren Sirup die Teilnehmer selbst aus Himbeeren und Brombeeren herstellen.

    Am dritten Tag besuchten die Kinder und Jugendlichen die Kreismülldeponie in Kirchberg, um an diesem Lernort ihr Umweltwissen in verantwortungsvolles Handeln umzusetzen und so aktiven Umweltschutz zu betreiben. Auf interessante Weise werden dort biologische Stoffkreisläufe demonstriert, so fungieren beispielsweise Schafe als natürliche Vergärungsanlagen. Andererseits wird auf dem Müllfriedhof klar, wie hartnäckig sich Plastik in der Natur hält. Kinder und Jugendliche sind die besten Multiplikatoren, um Informationen nachhaltig weiterzutragen, da sie für neue Ideen offen und wissbegierig sind. Neben den zahlreichen Projekten blieb ausreichend Zeit, den Wald zu erkunden und dort zu spielen.

    Das Geschirr dient den Kindern und Jugendlichen nun bald als Vogelfutterstation.
    Das Geschirr dient den Kindern und Jugendlichen nun bald als Vogelfutterstation.
    Foto: Werner Dupuis

    Unterstützt werden die Kinder von den ehrenamtlichen Betreuern und jugendlichen Helfern aus dem Bereich der katholischen Pfarrgemeinde Kastellaun, deren Koordination ebenfalls Jutta Henrich seit einem Jahrzehnt innehat.

    Am letzten Nachmittag findet eine Waldrallye statt, an der sich alle Kinder meist mit großem Interesse beteiligen. Während des abschließenden Gottesdienstes und des Grillfests mit Wildbratwürsten und Salaten, zu dem alle Eltern eingeladen sind, werden die Projektergebnisse präsentiert.

    Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Montag

    2°C - 4°C
    Dienstag

    -1°C - 2°C
    Mittwoch

    2°C - 3°C
    Donnerstag

    1°C - 4°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige