40.000
Aus unserem Archiv
Burgbrohl

Schlosshotel Burgbrohl: Das planen die neuen Chefs

Knapp vier Monate ist es her, da haben Alexandra Heuft und ihr Vater Bernhard das Schlosshotel Burgbrohl gekauft (wir berichteten). Auch eine große internationale Hotelkette war unter den fünf Interessenten im Bieterrennen. Aber nur so lange, bis die Unternehmerfamilie ihr Interesse an dem Viersternehaus bekundete.

Alexandra Heuft und ihr zukünftiger Mann Bastian Gilke leiten seit Januar das Burgbrohler Schlosshotel.
Alexandra Heuft und ihr zukünftiger Mann Bastian Gilke leiten seit Januar das Burgbrohler Schlosshotel.
Foto: Jan Lindner

Das lag eher nicht an der Höhe des Kaufpreises, über den die Heufts und Voreigentümer Andreas Weber Stillschweigen vereinbart haben. Auch der Name jener Hotelkette soll geheim bleiben.

Sondern die Heufts bekamen den Zuschlag, weil der Sauerländer Unternehmer Weber sein Hotel einem Familienbetrieb anvertrauen wollte. Nun ist die Heuft Systemtechnik GmbH Weltmarktführer und hat am Stammsitz in Burgbrohl 800 Mitarbeiter; dazu kommen 400 weitere in 14 Tochterfirmen weltweit. Gegründet und groß gemacht wurde die Firma von Bernhard Heuft. Seit drei Jahren fungiert Alexandra Heuft als Geschäftsführerin und Miteigentümerin.

Seit Januar ist die 32-Jährige Eigentümerin und Chefin des Schlosshotels mit rund 35 Mitarbeitern; sie sind alle mit ihren bestehenden Arbeitsverträgen übernommen worden. Unterstützt wird Alexandra Heuft von ihrem zukünftigen Mann Bastian Gilke (33), der bei Heuft Systemtechnik seit vier Jahren den Marketing- und IT-Bereich leitet. Kennengelernt haben sie sich vor zehn Jahren an der Technischen Uni Kaiserslautern (Wirtschaftswissenschaften mit Fachrichtung Informatik). In der Firma behalten beide ihre Funktionen komplett bei, die Leitung des Hotels kommt dazu.

„Aber“, versichert Alexandra, „das ist für uns keine Last, sondern Motivation. Es freut uns, in eine ganz andere Welt einzutauchen.“ Zwei-, dreimal in der Woche legen sie die zwei Kilometer zwischen Firma und Hotel zurück, um dort präsent zu sein. Jeden Donnerstag gibt es eine Sitzung mit den Abteilungsleitern. Dazu sind sie an den Wochenenden mehrere Stunden im Hotel. Die operative Leitung hat weiterhin Stefanie Weber.

In den ersten Monaten haben sich Alexandra Heuft und Bastian Gilke mit sämtlichen Abläufen vertraut gemacht. Um den Betrieb schneller und besser kennenzulernen, haben sie sich neben die Rezeptionistin gesetzt und Servicemitarbeiter begleitet. Ihr Eindruck: „Es ist ein eingespieltes Team.“ Auch deshalb wollen sie zunächst nur behutsame Veränderungen vornehmen. Ein weiterer Hausmeister wurde eingestellt, dazu neue Servicekräfte, um der gestiegenen Auslastung gerecht zu werden, die die Erweiterung mit sich gebracht hat (80 bis 100 Prozent).

Dazu plant das junge Eigentümerpaar, den Wellnessbereich attraktiver zu gestalten und kann sich im Tagungsbereich einen weiteren Raum vorstellen. Erste bauliche Veränderungen könnten noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Je nachdem für welchen Bereich die geplant sind, bedarf es einer Abstimmung mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe: Die Burg und das ehemalige Privathaus stehen unter Denkmalschutz.

Kontakt zu Andreas Weber hat Alexandra Heuft bereits seit drei Jahren. In den Gesprächen ging es aber nie um das Schlosshotel, sondern um die Firma. Sie sagt: „Ich war überrascht, als ich hörte, dass er das Hotel verkaufen will. Und er war überrascht, als ich ihm gesagt habe, dass wir es gerne kaufen möchten.“ Die Firma Heuft ist seit jeher einer der größten Hotelkunden: Geschäftspartner und Mitarbeiter aus den Tochterfirmen übernachten oft im Viersternehaus. Gute Kunden sind auch die anderen international tätigen Brohltal-Firmen Rhodius und Akro-Plastic.

Sonst wird das Schlosshotel gern für Tagungen genutzt. Erholungsuchende schätzen den Wellnessbereich und – wie Wanderer und Radfahrer – die reizende Umgebung. Ein guter und verlässlicher Gästelieferant ist der Nürburgring. Und zwar, egal ob dort ein Rennen oder eine Musikveranstaltung stattfindet: Das Hotel ist dann fast immer ausgebucht. Das war auch am Wochenende so beim 24-Stundenrennen.

Auch die große Politik steigt gelegentlich in Burgbrohl ab, weil sich das Hotel prächtig abschirmen lässt. Das weiß Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zu schätzen. Sie war 2017 samt Stab und Security zu Gast, als sie wegen eines Bundeswehr-Termins in Koblenz in der Region weilte.

Von unserem Redakteur Jan Lindner

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
Samstag

14°C - 25°C
Sonntag

15°C - 28°C
Montag

16°C - 28°C
Dienstag

16°C - 28°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach